Wärmepumpen – Energie aus Wasser, Luft und Boden

Heizungen mit Wärmepumpen entziehen der Umgebung Wärmeenergie und erhöhen daraufhin deren Temperaturniveau, um es für die Erwärmung von Räumen oder von Trinkwasser nutzbar zu machen. Die klimatischen Bedingungen der Toskana bieten sich besonders für diese kostenlose Energie der Natur an. Wärmequellen gibt es in Form von Luft, Erdreich und Grundwasser.

Sie möchten mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gern individuell.

Umweltschonend und zukunftssicher heizen – Wärmepumpen machen’s möglich

Einfache und zugleich effektive Funktionsweise

Wärmepumpen funktionieren im Prinzip wie Kühlschränke. Allerdings kehren Sie das Wärme-Kühlsystem um: Der Kühlschrank entzieht einem Raum Wärme und gibt sie nach außen ab, die Wärmepumpe entnimmt der Umwelt Wärme und setzt diese in Heizenergie um.

Aufbau des Wärmepumpen-Systems

Unabhängig von der Leistungsfähigkeit besteht jede Heizungs-Wärmepumpe aus den Elementen Wärmequellanlage, Wärmepumpe und Wärmespeicher- beziehungsweise Wärmeverteilersystem.

In der Wärmequellanlage befindet sich eine Flüssigkeit, welche die Wärme der Umwelt aufnimmt. Dies gilt jedoch nur für Systeme, die Wärme dem Erdreich oder dem Grundwasser entziehen. Wärmepumpen, die der Luft Energie entziehen, besitzen einen Ventilator, der die Außenluft einsaugt.

In der Wärmepumpe selbst ist ein Kältemittel enthalten, das in einem Kreislauf zirkuliert. Mittels Wärmetauscher überträgt sich die Wärmeenergie auf das Kältemittel und bringt es zum Verdampfen. Anschließend erfolgt die Weiterleitung zu einem Kompressor. Durch die Verdichtung des Kältemittels steigt seine Temperatur. Die Wärmeabgabe findet danach im Verflüssiger statt: Das heiße, unter Druck stehende Gas kondensiert. Ist das Kältemittel wieder flüssig, fließt es in den Verdampfer zurück.

Im Haus befindet sich ein Verteilersystem mit Wasser, welches die Wärme aufnimmt und zu den jeweiligen Heizkörpern oder Warmwasserspeichern leitet.

Variable Nutzung der Umgebungstemperatur

Das Wärmepumpenprogramm von Haustechnik Toskana beinhaltet Anlagen für unterschiedliche Wärmequellen. Wir planen und realisieren die Anlagen nach Ihren Vorstellungen, Ihrem Wärmebedarf und Ihren baulichen und geologischen Gegebenheiten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Neubau oder eine Modernisierung handelt. Sie können Wärmepumpen auch gemeinsam mit einer Öl- oder Gasheizung betreiben oder mit einer Solaranlage kombinieren.

Hohe Effizienz mit Scroll-Verdichtern

Ausschlaggebend für die Effizienz einer Wärmepumpe ist der Verdichtungsprozess. Unsere Wärmepumpen integrieren sogenannte Scroll-Verdichter. Sie zeichnen sich durch einen leisen, vibrationsarmen, wartungsfreien und äußerst langlebigen Betrieb aus. Im folgenden stellen wir Ihnen kurz die Wärmepumpensysteme für Luft, Wasser und Erdwärme vor:

Luft/ Wasser- Split-Wärmepumpe A++

Neu in unserem Heizprogramm ist die Wärmepumpe als Split Wärmepumpenmodel BWL- 1 S mit einer Energieeffizienzklasse A++. Dieses Multi Split gerät kann heizen und auch im Sommer Kühlen. Die Anlage im besteht Wesentlichen aus einem Innengerät welches die gleiche Abmessung hat wie

die Gastherme CGB 2

Luft/Wasser-Wärmepumpen

Bei dieser Anlage wird die Wärme der von der Sonne erwärmten Außenluft genutzt. Sie wird daraufhin an eine Wasserheizung abgegeben. Als besonders effektiv erweist sich die Verwendung für eine Flächenheizung wie Wand- oder Fußbodenheizung, da hier geringe Vorlauftemperaturen notwendig sind. Luft/Wasser-Wärmepumpen sind das ganze Jahr über einsetzbar, selbst bei sehr niedrigen Außentemperaturen arbeiten sie wirtschaftlich.

Luft/Luft-Wärmepumpen

Luft/Luft-Wärmepumpen entnehmen der Außenluft Energie und geben diese direkt an die Raumluft ab. Diese Geräte lassen sich mit wenig Aufwand installieren und können je nach Ausstattung heizen, kühlen, trocknen und die Luft reinigen.

Sole/Wasser-Wärmepumpen

Diese Anlagen nutzen die Wärme aus dem Erdreich. Dort herrscht ganzjährig eine relativ gleichmäßige Temperatur. Um die Wärme zu entziehen, kommt ein Erd-Kollektor in 1,5 m Tiefe zum Einsatz. Für die Sole/Wasser-Wärmepumpen muss das Erdreich ausreichend feucht sein, damit der Wärmefluss über längere Zeit gewährleistet bleibt. Die gewonnene Wärme ist sowohl für die Heizung als auch für die Warmwasserbereitung einsetzbar.

Alternativ zum Erd-Kollektor bieten wir auch die Nutzung mit einer Erdsonde an. Sie spart Platz und führt bis zu 100 m tief in die Erde. Die Temperatur liegt an diesen Stellen ganzjährig konstant bei etwa 10 °C.

Wasser/Wasser-Wärmepumpen

Die Wasser/Wasser-Wärmepumpe bezieht die Wärme aus dem Grundwasser, dessen Temperatur unabhängig von der Jahreszeit und der Außentemperatur konstant ist. Aus einem Saugbrunnen wird das Grundwasser entnommen und nach der Wärmegewinnung in einen Schluckbrunnen zurückgeführt.

Welches System in welcher Kombination für Ihr Haus rentabel ist, lässt sich erst bei einer Besichtigung vor Ort feststellen. Lassen Sie sich die Einsparpotentiale nicht entgehen und nehmen Sie Kontakt auf!