Richtig einwintern – 5 Tipps um Haus und Garten winterfest zu machen

Die kühlere Jahreszeit nähert sich mit großen Schritten und da ist es ratsam, das Eigenheim und den Garten winterfest zu machen. Mit unseren fünf Tipps ist das rasch erledigt und die Winterzeit lässt sich herrlich entspannt vor dem Kamin genießen.

Wir sind Ihr Experte – gerne überprüfen wir Ihre Immobilie und kümmern uns um Ihr Anliegen.

1. Kontrolle ist gut – Entdecken Sie eventuelle Mängel

Im Herbst ist es ratsam, das Haus auf etwaige Mängel (lockere Ziegel, undichte Fenster etc.) zu überprüfen und diese rechtzeitig fachmännisch beheben zu lassen. Ein undichtes Dach oder Fenster, die nicht ganz abgedichtet sind, bescheren ihnen in der kalten Jahreszeit nicht nur hohe Heizkosten, sie können auch zur ernsthafte Gefahrenquellen sein – herabfallende Ziegelsteine könnten jemanden verletzen. Sehen Sie sich auch die Fassade an, kleinere Risse könnten durch die Kälte rasch größer werden und Feuchtigkeit eindringen lassen.

Auch im Garten empfiehlt es sich, nochmals ordentlich nach dem Rechten zu sehen. Sollten Sie einen Brunnenanschluss haben, empfiehlt es sich, die Wasserzufuhr über den Winter abzuschalten. Überprüfen Sie auch, ob alle Bäume und Büsche fest verwurzelt sind, könnten diese bei einem Unwetter oder Sturm doch bedenkliche Schäden anrichten.

2. Wasser marsch? Regenrinnen und Wasserleitungen kontrollieren

Wasser kann im Winter schnell zur Gefahr für Regenrinnen und Wasserleitungen werden, dehnt es sich doch aus und kann Rohre zum Platzen bringen. Überprüfen Sie alle Wasseranschlüsse im Außenbereich und unterbinden Sie den Zulauf des Wassers. Reinigen und säubern Sie zudem die Dachrinnen, damit diese durch feuchtes Laub und kleine Äste nicht verstopft werden und Regenwasser optimal abfließen kann.

3. Unkompliziert in die nächste Badesaison starten: So wird der Pool winterfest

Schicken Sie Ihren Swimmingpool in die Winterpause! Nachdem sie diesen gereinigt haben, decken Sie diesen mit einer Abdeckfolie ab. Zusätzlich empfiehlt es sich, dem Wasser im Pool Überwinterungsmittel beizufügen, da dieses die Algenbildung und die Bildung unschöner Kalkränder am Pool Rand verhindert. Stellen sie im Technikraum alle Geräte auf winterbetreib ein. Achten Sie auch bei Ihrer Außendusche darauf, Frostschutzmittel einzufüllen.

4. Keine Energie verschenken – Heizungsrohre isolieren und Heizkosten senken

Der größte Energieverlust eines Hauses ist meist die alte Heizzentrale und der Fenster zu verbuchen. Oftmals sind Heizungsrohre schlecht isoliert und heizen den Aufstellraum anstatt einen Großteil der Wärme in das Wohnhaus zu schleusen. Mit einer einfachen Rohrisolierung, etwa durch Wickelfilzband oder Steinwolle, kann hier Abhilfe verschafft werden.
Für wohlige Wärme im Wohnbereich empfiehlt sich auch ein Kaminofen. Ganz gleich ob mit Holz oder Pellets zu beheizen – wir beraten Sie gerne bei der richtigen Auswahl und kümmern uns um einen sauberen, raschen Einbau.

5. Auch im Winter von Sonnenenergie profitieren

Solaranlagen funktionieren nur im Sommer? Das stimmt so nicht. Sobald die Sonne auf die Module trifft, kann die Energie gespeichert werden. Lassen Sie Ihre Solaranlage daher am besten vor dem Winter fachmännisch prüfen und mit einer von uns entwickelten Ferienhausschaltung ausstatten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar