Was ist der Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik?

In diesem Ratgeberartikel möchten wir Ihnen den Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik näherbringen. Diese Differenz sollten Sie in jedem Fall kennen, spielt Sie doch bereits vor der Planung eine wesentliche Rolle. Die beiden Anlagen funktionieren auf Ihre ganz eigene Weise und daher kommen die beiden Anlagen auch nicht für jeden in Frage.

Der Unterschied zwischen Solarthermie und einer Photovoltaik Anlage liegt primär in der Nutzungsweise der Sonne. Bei beiden Systemen wird die Energie genutzt, um Wärme für Sie als Hausbesitzer zu generieren. Die Solarthermie wandelt die Energie von der Sonne in Wärme um und ist damit folglich in der Lage, die Heizung wie auch das Brauchwasser zu erwärmen. Dagegen arbeitet eine Photovoltaik Anlage ein wenig anders. Diese wandelt die Solarenergie ausschließlich in elektrischen Strom um und kann nicht zur Erwärmung von Brauchwasser verwendet werden. Der daraus gewonnene Strom kann entweder für den eigenen Gebrauch im Haus in der Toskana verwendet oder in das Stromnetz eingespeist werden.

Eine Photovoltaik Anlage kann nur bei einer größeren Fläche installiert werden

Zwar ist es bei beiden Anlagen Arten erforderlich, für eine optimale Ausrichtung zu sorgen. Doch bei der Photovoltaik Anlage ist die erforderliche Dachfläche deutlich größer. Die technischen Unterschiede zwischen den beiden Systemen ist zwar in jedem Fall groß, doch man sollte die Fläche nicht unberücksichtigt lassen. Auch hinsichtlich der Effektivität gibt es Unterschiede, was auch an den Veränderungen liegt.

Wo wird die Solarthermie eingesetzt und welche Vorteile bringt das System?

Gerade in der Nutzung unterscheidet sich die Solarthermie ganz erheblich von einer Photovoltaik Anlage. Doch auch im Einsatz gibt es Differenzen. So wird bei der Solarthermie auf zwei unterschiedliche Kollektor Arten zurückgegriffen. Dies wären zum einen die herkömmlichen flachen Kollektoren und zum anderen die modernen und viel leistungsstärkeren Röhrenkollektoren. Diese werden fachsprachlich auch als Vakuumröhrenkollektor deklariert. Was bei beiden Systemen gleich ist, ist die Trägerflüssigkeit und die Pumpenverwendung. Bei beiden Arten wird die Flüssigkeit mit Hilfe von dieser genannten Pumpe in die Kollektoren geführt und anschließend wird auf diese Art und Weise Wärmeenergie aufgenommen.

Mit der Förderung die Anschaffungskosten erleichtern

Wie groß Ihre Solaranlage beziehungsweise die benötige Fläche tatsächlich ausfällt, dies hängt primär von der Anzahl der Haushaltsmitglieder und dem Einsatzgebiet ab. Wenn Sie die Anlage für Brauchwasser und zur Unterstützung der Heizungsanlage verwenden möchten, sollte die Fläche zwischen sechs und 16 Quadratmeter betragen. Mit Hilfe der möglichen Förderungen können Sie die Kosten allerdings ein wenig ausgleichen und nach einigen Jahren werden sich die gesamten Kosten für die Solarthermie in jedem Fall amortisiert haben. Einer der prägnantesten Unterschiede zwischen Photovoltaik und Solarthermie besteht darin, dass Sie mit der letzteren Variante kein Geld erzielen können.

Das Photovoltaik System – Energie aus der Umwelt beziehen

Bei der Unterscheidung zwischen Solarthermie und Photovoltaik wird sehr schnell deutlich, dass die Technik verschiedener nicht sein könnte. Bei der Solarthermie kommt es lediglich zu einem Wärmekreislauf. Dagegen wird bei der Photovoltaik Anlage das Sonnenlicht sofort in elektrische Energie umwandelt. Dabei wird der Gleichstrom, welcher aus der entzogenen Energie gewonnen wird, direkt in Wechselstrom gewandelt. Damit steht allerdings auch fest, dass der Strom ausschließlich nur für den Eigenverbrauch verwendet werden kann.

Große Photovoltaik Anlagen können nicht mehr wie früher eingespeist werden und daher kann auch nicht mehr das große Geld gewonnen werden. Allerdings ist es durchaus möglich, dass Sie mit einer modernen Anlage auch das eigene Heizsystem betreiben können. Dafür müssen Sie allerdings eine Wärmepumpe und einen PV Speicher mitinstallieren. Damit schaffen Sie die Grundlage, um auch in der kalten Jahreszeit die eigene Heizungsanlage zu nutzen.

Welches System Sie nutzen sollten

Nun, wo die Unterschiede zwischen Photovoltaik und Solarthermie klar definiert sind, können wir mit dem nächsten Schritt weitermachen. Sie fragen sich bestimmt, welches System nun für Sie am ehesten geeignet ist. In den meisten Fällen ist es deutlich empfehlenswerter, eine Solarthermie Anlage zu installieren. Gerade aufgrund der Förderung und der damit geringeren Anschaffungskosten, ist der Einbau von dieser Anlage empfehlenswert. Früher sah die Situation noch ein wenig anders aus, da damals der Strom noch gegen höhere Einspeisungspreise in den normalen örtlichen Stromkreislauf eingespeist werden konnte. Dies ist nun mehr nicht so und daher ist in der Regel ein Solarthermie System die bessere Wahl.

Im Endeffekt kommt es allerdings nicht nur auf die bessere Wahl an. Viel mehr spielen der Bedarf und auch das vorhandene Budget eine größere Rolle. Sie sollten daher ein System wählen, dass Ihnen die Möglichkeit bietet, Ihr Budget entsprechend anzupassen. Der Unterschied der beiden Systeme spiegelt sich auch in Ihrem Portmonee wieder. In jedem Fall können Sie mit der richtigen Anlage Ihre jährlich anfallenden Heizkosten um bis zu 30 % reduzieren.

Die Haustechnik Toskana als Ihre Heizungsfirma

Wir von der Haustechnik Toskana sind Ihr Ansprechpartner. Rund um die Themen Heizung, Solar, Lüftung und Sanitär sorgen wir für eine fachgerechte Umsetzung. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar